Version 2.0.4

Vortrag: Calamares

ein distributionsunabhängiges Installationsprogramm für GNU/Linux

Squid

Eine Vorstellung des neuen Installationsprogramms Calamares, das Live-CDs/DVDs/USB-Sticks vieler verschiedener GNU/Linux-Distributionen (sowie möglicherweise anderer freier Betriebssysteme wie *BSD) auf die Festplatte installieren kann. Der Vortrag wird erläutern, warum das Calamares-Projekt 2014 gestartet wurde, wodurch sich Calamares von anderen Installationsprogrammen unterscheidet und wie Calamares an verschiedene Distributionen bzw. Distributions-Remixes angepasst werden kann. Es wird auch eine Live-Vorführung in einer virtuellen Maschine geboten.

Das Calamares-Projekt wurde im Juni 2014 gestartet. Zu den anfangs 4 an der Entwicklung beteiligten Distributionen (KaOS, Manjaro, Maui und Netrunner) sind bereits mehrere andere dazugestoßen, und weitere haben Interesse gezeigt, darunter auch ein NetBSD-Entwickler. Auch die KDE Visual Design Group ist mittlerweile am Projekt beteiligt. Die Gründe für diesen bemerkenswert schnellen Erfolg werden im ersten, einführenden Teil meines Vortrags erörtert. Außerdem werden die verwendeten Technologien (C++, Qt 5, Python 3 usw.) Erwähnung finden.

Calamares versteht sich als modularer Baukasten für Installationsprogramme. Um ein Installationsprogramm für eine neue Distribution zu erstellen, müssen in der Regel lediglich einige Konfigurationsdateien angepasst werden. Sowohl die Liste der zu verwendenden Module als auch die einzelnen Module sind konfigurierbar. Dies ist nicht nur für Distributionsentwickler interessant, sondern auch für Systemadministratoren, die einen spezialisierten Remix der Distribution ihrer Wahl erstellen möchten. Es können auch spezielle Module dazuprogrammiert werden; in der Regel reichen jedoch die bereits vorhandenen Module aus. Da der Vortragende der Fedora-Packager für Calamares ist, werden die nötigen Anpassungen am Beispiel von Fedora bzw. "Fedora Remix"-Distributionen (z.B. Kannolo, einem KDE-basierten Fedora Remix ohne GTK+) erläutert. (In Fedora ist Calamares als Alternative zum Platzhirsch Anaconda im offiziellen Paketrepository verfügbar, wird aber derzeit auf keinem offiziellen Fedora-Spin verwendet.)

In der Live-Vorführung wird eine Installation von Fedora KDE Live oder Kannolo in einer virtuellen Maschine mittels Calamares gezeigt.