Vortrag: Soll ich's Ihnen einpacken?

Warum Paketverwaltungen auch im App-Store-Zeitalter zeitgemäß sind

Event large

Dieser Vortrag erläutert, warum Paketverwaltungen wie RPM und DPKG nach wie vor nicht zum alten Eisen gehören. Er zeigt die Fähigkeiten und Vorzüge und zeigt auf, warum das Rad nicht ständig neu erfunden werden muss.

Paketverwaltungen wie RPM und DPKG sind wesentlicher Bestandteil vieler GNU/Linux-Distributionen. Sie bilden die Grundlage um Software bequem und nachvollziehbar installieren zu können. Insbesondere ermöglicht die Paketverwaltung das automatische Auflösen von Abhängigkeiten. Dadurch muss nicht jedes Programm alle nötigen Bibliotheken mitliefern, was Platz spart und Sicherheitsupdates erleichtert. In den Paketen von Distributionen steckt in der Regel viel Arbeit und Fachwissen, um das sich der Nutzer nicht selbst bemühen muss.

Natürlich kann man Pakete auch für private oder unternehmerische Zwecke selbst herstellen, bestehende umbauen oder bei einer Distribution mitwirken. Oftmals ist das vernünftiger als ein "configure && make install" auf Basis eines Git-Schnappschusses. Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass sich auch die Paketverwaltungen beständig weiterentwickeln.

Das Linuxwochen-Programm bietet Tutorien für RPM und DPKG, um das Paketieren praktisch zu erlernen oder Erlerntes zu vertiefen!